Blackjack Basisstrategie vom Casinotester + Anleitung

Blackjack gehört zu den beliebtesten und aufregendsten Glücksspielen, die in der heutigen Zeit auch online gespielt werden. Ein modernes Online Casino bietet allen Spielern eine große Auswahl an klassischen Spielen an. Aber nur das Online Blackjack wird in der Beliebtheitsskala ganz oben aufgeführt. Die eigentliche Blackjack Basisstrategie, die der Casinotester immer wieder erwähnt, wurde mit einer Computersimulation entwickelt. Sie wurde von vielen Händen durchgespielt, damit möglichst ein perfektes Ergebnis erzielt wird. Die erste Simulation wurde bei IBM von Julian Braum entwickelt. Sie wurde ursprünglich entwickelt, um demonstrieren zu können, dass es sehr wohl möglich ist, das Spiel zu gewinnen, wenn auf eine bestimmte Art und Weise gehandelt wird. Für jeden Spieler gibt es eine optimale Spielstrategie für jede mögliche Hand.

Blackjack Basisstrategie Tabelle

blackjack basisstrategie tabelle

Erklärung der Blackjack Basisstrategie Tabelle

Es gibt die unterschiedlichsten Strategie Tabellen, die sich für Hard und Softblätter oder für das Teilen von Paaren einsetzen lassen. Der obere Bereich dieser Tabelle soll dabei helfen, beim Blackjack spielen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Es ist auch für Laien sehr einfach, die Tabelle zu verstehen, wenn die Regeln des Kartenspiels bekannt sind. Die ganz linke Spalte zeigt das Blatt des Spielers. Die horizontale Spalte dagegen bezieht sich auf das Blatt des Dealers.

Damit der Nutzer dieser Tabelle weiß, welche weiteren Schritte beim Blackjack Spiel möglich sind, müssen die Spalten ganz einfach kombiniert werden. Am Kreuzungspunkt werden die vorgeschlagenen Handlung gut sichtbar gestaltet. Jedem Spieler sollte aber bewusst sein, dass auch die Nutzung der Blackjack Basisstartegie Tabelle keine Garantie ist, immer zu gewinnen. Es kann dabei sehr hilfreich sein, eine Entscheidung zu treffen. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Tabelle auswendig zu lernen oder sich anzeigen zu lassen. Dadurch werden die Chancen beim Blackjack Spiel stark erhöht.

  • Die linke Spalte zeigt die Karten des Spielers
  • Die horizontale Spalte zeigt die Karten des Dealers
  • Am Schnittpunkt wird die Handlung mit einem Buchstaben gekennzeichnet

Wie kann der Dealer geschlagen werden?

Das Online Casino Spiel Blackjack zieht viele Spieler magisch an, die viel Geld gewinnen möchten. Gleichzeitig möchten es sich die Spieler selber beweisen, dass sie in der Lage sind, den Dealer bzw die Bank zu schlagen. Das Ziel des Kartenspiels ist es, eine bestimmte Gesamtpunktzahl zu erspielen. Die Zahl sollte möglichst nahe bei 21 liegen. Hierbei muss immer darauf geachtet werden, dass die Punktzahl 21 nicht überschreiten. Auf den ersten Blick scheint das sehr einfach zu sein.

Damit der Spieler erfolgreich ist, muss sich der Spieler als erstes mit der grundlegenden Blackjack Basisstrategie des Spiels vertraut machen. Einige Spieler nutzen auch die Strategien von erfahrenen Spielern, um das Risiko zu senken. Da es sich um ein sehr beliebtes Spiel handel, gibt es inzwischen zahlreiche Interneteinträge, Videos und Blackjack Bücher, die sich mit Strategien und nützlichen Informationen rund um das Kartenspiel beschäftigen. Durch die Blackjack Basisstrategie haben auch Anfänger die Chance, das Spiel gegen den Dealer zu gewinnen.

Die Blackjack Basisstrategie vom Casinotester

DerCasinotester bezieht sich in seinen Blackjack Videos immer wieder auf die Blackjack Basisstrategie. Mit der Strategie minimiert er den Hausvorteil auf unter 1% und hat so einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Glücksspielen wie z.b.: Spielautomaten, Roulette oder Video Poker.

Das Online Casino Spiel Blackjack wird auch als 21 bezeichnet. Ziel des Spiels ist es, eine bestimmte Kartenkombination zu erspielen, die mit ihrem Gesamtwert an die 21 so nah wie möglich liegt. Die Zahl 21 darf auf keinen Fall überschritten werden. Besonders komplex ist das Spiel, wenn man an der Zahl 21 immer näher liegt, als der Dealer, ohne dass es dazu kommt, den Wert zu überschreiten. Die Überschreitung der Zahl wir auch als bust oder überkaufen bezeichnet. Umso mehr über die Blackjack Basisstrategie bekannt ist, umso besser weiß man, wo die eigene Chance genutzt wird. Durch die Tabelle hat jeder Spieler einen größeren Vorteil, als der Dealer. Ein Dealer muss sich immer an die strikten Regeln halten, die vorab vom Haus vorgegeben wurden.

Vorgehensweise beim Spielen

Die grundlegende Taktik beim Blackjack Spiel ist es sehr einfach, wenn man sich vorab mit den Werten der Karten bekannt gemacht hat. Jede Karte hat im Kartenstapel einen Wert, der zwischen 1 und 11 liegt. Das Ass zählt entweder 1 oder 11 Punkte. Hierbei kann der Spieler entscheiden, welche der beiden Werte (1 oder 10) für die eigene Strategie am vorteilhaftesten sind. Die 1 ist bei vielen Händen sehr vorteilhaft. Das bedeutet, dass bei einer Punktzahl zwischen 2 und 9 Punkten die aufgedruckten Werte zählen. Alle Bildkarten und die 10 werden wie bei den meisten Kartenspielen mit 10 Punkten gerechnet.

Ein perfektes Blackjack besteht also aus einer Karte mit einem Wert von 10 und einem Ass beziehungsweise die 1. Dadurch erhält der Spieler die höchste Punktzahl (21), also einen Blackjack. Die Farbe der Spielkarten spielt bei einem Blackjack Spiel keine große Rolle. Viel wichtiger ist die zu erreichende Punktzahl. Die Blackjack Strategie gibt wertvolle Hinweise, ob eine weitere Karte gezogen werden sollte. Das erneute Ziehen einer Karte wird auch als Hit bezeichnet. Sollte die offene Karte des Dealers den Wert 7 oder vielleicht auch höher habe und die eigene Punktzahl unter 16 liegt, ist das Ziehen einer weiteren Karte ratsam. Sollte der Dealer 7 Punkte oder höher erzielt haben und die eigene Punktzahl bei 17 oder noch höher liegt, sollte man keine weitere Karte ziehen. In diesem Fall ist die Rede von einem Stand, da der Spieler in seiner jetzigen Position ganz einfach stehen bleibt. Sollte der Spieler in diese Situation kommen, erhält er keine Karten mehr, mit denen ein Blatt verbessert werden könnte.

Grund für die Strategie

Der Hauptgrund für diese Strategie ist, dass die Regeln dem Dealer vorschreiben, immer eine weitere Karte ziehen zu müssen, bis mindestens die Zahl 17 erreicht wurde. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Dealer mit seinen Punkten über 21 liegt. Durch dieses Wissen kann jeder Spieler leichter entscheiden, ob er eine neue Karte möchte oder nicht.

Unterschied zwischen Verdoppeln und Teilen

Bei einem Blackjack Spiel wird zwischen Teilen und Verdoppeln unterschieden. Das Teilen bedeutet, dass der Spieler seine erste, ursprüngliche Hand teilt. Hierzu muss er zwei Karten mit einem glichen Karten Wert besitzen. Er schließt somit eine zusätzliche Wette ab. Der Croupier wird ihm eine weitere Karte austeilen, mit der die Hand des Spielers ergänzt werden kann. Diese Spielform ist besonders interessant, wenn der Spieler als Ausgangshand nur Paare besitzt. Durch das Teilen der Karten erhält der Spieler zwei neue Karten, die somit zwei separate Hände bilden können.

Wenn der Spieler 6, 7 oder 8 in seiner Hand doppelt hat, dann könnte sich das Teilen der Karten durchaus lohnen. Hierbei sollte aber bedacht werden, dass ein Teilen von höheren Karten wie zum Beispiel der 9 nicht ratsam ist. Mit viel Glück ist es sogar möglich, dass ein paar Asse gezogen wird, die geteilt werden können. Der Unterschied zum Verdoppeln liegt darin, dass die Karten nicht geteilt werden, sondern der Einsatz verdoppelt wird. In der Praxis nutzen viele Spieler diese Strategie. Wer keine Blackjack Erfahrung hat, der kann in vielen Demoversionen üben. Eine Demoversion bietet den Vorteil, dass kein Risiko eingegangen wird.

Regeln des Verdoppelns

Beim Verdoppeln erhält der Spieler eine weitere Karte. Hierfür muss er eine zusätzliche Wette abschließen. Sollte der Spieler eine Hand mit einer Punktzahl von 3 oder 7 haben, dann hat er insgesamt 10 Punkte. Wird ein zusätzlicher Betrag gesetzt, dann kann der Spieler dem Croupier zeigen, dass er seinen Einsatz verdoppeln möchte. Sollte der Spieler eine Dame als Karte ziehen, hat der Spieler eine Punktzahl von 20 erreicht. In diesem Fall handelt es sich um eine sehr gute Ziehung. Der Vorgang ist besonders dann interessant, wenn der Spieler zwischen 10 oder 11 Punkte hat und der Croupier eine aufgedeckte Karte mit einem geringeren Wert von bis zu 6 Punkten hat. Die Taktik sollte vom Spieler immer gut überlegt werden. Mit etwas Übung, der Strategietabelle und dem somit richtigen Wissen, kann man beim Blackjack Spiel viel Geld verdienen.

Ziehen und Halten

Wann bei einem Spiel es die bessere Entscheidung ist, eine weitere Karte zu ziehen oder die bisherigen Karten zu halten, hängt natürlich immer von der Hand des Spielers ab. Besonders für Blackjack Anfänger ist es anfangs immer schwierig, die richtige Entscheidung zu treffen. Sie scheinen häufig zu meinen, dass es bei einer 16 immer erwartet wird, noch eine Karte zu fordern, wenn der Dealer ein Ass (1 oder 10) und eine 7 in den Händen hält. Es kann aber auch sehr vorteilhaft sein, wenn die 16 gehen die 10 Punkte des Dealers gehalten werden. In diesem Fall handelt es sich um Blackjack Mathematik. Auch die Statistiken liegen hierbei immer richtig. Eine 16 zu halten kann in vielen Spielen sehr sinnvoll ein. Wenn eine weitere Karte gezogen wird, ist das Risiko viel zu hoch, über die 21 zu kommen. Schnell kann es passieren, dass man eine 10 oder eine Bildkarte zieht und sich somit überkauft. Sollte der Spieler 15 Punkte gegenüber dem Croupier mit 10 Punkten haben, ist das Ziehen einer Karte sinnvoll.

Fazit: Die Basisstrategie kann das Risiko beim Blackjack Spiel senken

Durch die Strategie kann die Gewinnchance beim Blackjack Spiel erhöht werden. Auch Anfänger werden schnell damit zurechtkommen. Wichtig ist, dass zuerst die Werte der Karten (von 1 bis 11 bekannt sind). Aufgrund der Tabelle ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit zu erkennen, ob das Ziehen oder Halten für den weiteren Spielverlauf besser geeignet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.